Nachdem Andi zunächst als Enkelsohn vom Fischer Peter im Jahre 1975 zur Welt kam, war schnell klar, dass ein musikalisches Talent von Mutter Geli und Vater Nünger geboren wurde. Es ging mit Blockflöte in der Schule los. Auch die Musiker vom Dorfumzug (Pfingssünnobend) wurden Vorbilder. Später im Knick (auf dem Sportgelände) wurden die ersten Holzstöcker geschnitzt, erst zur Selbstverteidigung verwendet, später kamen die Eimer dazu. Schnell wusste Andi, dass man mit wenig Taktgefühl, aber ein funktionsfähiges Metronom musikalisch weit kommen kann. In der ersten Schülerband (Die Deppen) ging es mit wenig Durchhaltungsvermögen am Schlagzeug weiter. Es kam die ersten Auftritte beim Kinderfasching, Schulfesten und Jahresfeiern in der Gemeinde. Die ersten Einnahmen wurden generiert.

Nach einer Auszeit wurde ein weiterer Versuch gestartet und die Band „Smegma“ = (ist eine weiss/hellgelbe Substanz am Geschlechtsorgan) gegründet. Hier war nun klar, dass bei Andi und seinen Freunden, nicht mehr die Musik im Vordergrund steht. Hier ging es mit vernünftigen Punksongs auf Probstei Tour. Leicht angetrunken wurde jedes Konzert begonnen und der Konzertabschluss wurde am kommenden Tag heiß spekuliert. Auf besonderen Wunsch seiner Eltern, musste die Ausbildung zu Ende gebracht werden. Andi hat sein Drum Set verkauft und viele Jahre pausiert. (Die Einnahmen und Schlagzeug Erlöse wurden in Dosenbier umgewandelt)

Im Alter von 35 Jahren musste ein Songtext geschrieben werden und Andi merkte, da liegt was in der Luft. Es folgten sehr viele Songtexte und später die ersten Aufnahmen im Tonstudio. Eine Gesangsausbildung durfte nicht fehlen und Andi ging 3 Jahre in die Musikschule, um überhaupt mal ein Ton zu treffen. Andi schnappte sich all seinen Mut und machte beim großen Songcontest des NDR mit. Von fast 400 Teilnehmern hat es Andi nicht ganz in die Top 10 geschafft.

Fleißig wurden immer wieder eigene Songs geübt und aufgenommen. Im Jahre 2014 hat Andi seinen Gesangs- und Musikraum aufgebaut und übt und übt. Im Januar 2015 musste das erste Video her. Zusammen mit Freunden wurde auf dem Sportheimgelände (Herren WC) gedreht. „ Alarm mein Darm „ wurde nach einigen Klositzungen produziert und Bewegungsbild technisch festgehalten. Zuerst noch als Su.Pee unterwegs, wurde nun der Name Standesgemäß und zum Wohl der Bevölkerung auf Andi Latte angepasst. Nach "Alarm mein Darm", "Nordischläänd" und "Kein Korn" wird 2016 die Messlatte noch höher gesetzt und mit "Das Bier gewinnt" folgt der Fussballkreisligasong schlecht hin und Andi´s erste Veröffentlichung. Der Song schaffte es bei Spotify Viral 50 gleich auf Platz 1. in den Deutschen Charts. (KW 40) Vier Wochen Topp 10 / eine Woche Platz 1., dazu immer sehr gute Platzierungen bei Mallorcakönig.de und MallorcaMegaCharts.de. Diverse Sampler haben den Song aufgenommen, darunter z.b. Ballermann Hits 2017 uvm.

Jetzt bleibt es abzuwarten, was noch folgt….